• Tipis & Lagerfeuer

    featured_p_img
  • Freiheit & Weite

    featured_p_img
  • Ausspannen & glücklich sein

    featured_p_img
Permalink

Frühblüher

Die meisten Campingplätze machen es wie wir Schönwetter-Camper: Von Oktober bis Ostern motten sie ihre Tipis ein, machen Platz für Schnee auf ihrer Wiese, ziehen den Rezeptions-Bauwagen über den Deich, damit er nicht in den Herbstfluten wegschwimmt. Es gibt jedoch auch diese Plätze, die selbst uns Schönwetter-Camper das ganze Jahr über bezaubern. Und so machen´s manche Camper wie Schneeglöckchen und Tausendschön: Die Frühblüher unter den Blumen stecken ihre Köpfe durch den Schnee. Und die Frühblüher unter den Campern schlagen ihre Heringe in die gefrorene Erde. Hier sind unsere fünf Winterwunderplätze:

Frueblueher-SchnitzmuehleDie Schnitzmühle in Viechtach liegt im Bayerischen Wald, lässt aber trotzdem niemanden erfrieren: Sebastian und Kristian Nielsen haben das Hotel ihrer Eltern übernommen und daraus ein “Adventure Camp” gemacht. Mit Sauna und Wellness-Oase. Und wem´s dabei noch nicht warm wird ums Herz, der kann notfalls umziehen ins Hotelzimmer (Doppelzimmer ab 82 € inklusive Frühstück).

Fruehblueher-Teichhof

Das Gegenprogramm bietet der Teichhof auf Fehmarn: Wer hier dieser Tage urlaubt, sucht sich am besten einen Platz direkt hinter dem Deich. Denn der Wind pfeifft eisig über die Ostsee. Die liegt dafür aber direkt vor dem Zeltausgang. Das Publikum ist gemischt: Einige Dauercamper könnten hämisch aus ihrem Wohnwagenfenster winken, wenn ihr klappernd aus der Dusche zum Zelt zurücklauft…

Fruehblueher-Solling

Cool Camping mit Heizung bietet das Baumhaushotel Solling, wenn auch mit steilen Preisen: Wer warm in den Wipfeln des Sollings schlafen möchte, der muss pro Nacht mehr als 120 € anlegen. Dafür gibt´s jeden Morgen Frühstück direkt an die Baumhaus-Treppe. Nicht zu empfehlen ist derzeit allerdings das “Baumtraum”-Haus: Bei Nachtfrost wird der Weg auf die Toilette über eine aufregend-wackelige Hängebrücke schon mal zum eiskalten Albtraum.

Frueblueher-Mio

Stan Olgers bietet zwei Dinge, die Campern bei Eiseskälte das Leben leichter machen: Seine Toiletten und Duschen haben Fußbodenheizung (erwärmt durch Biogas). Und: Er bekocht die kalte Camperseele mit fantastischen Kreationen aus seiner Essenswerkstatt. Vorliebe: Indonesische Küche, mit Soto Ajam (javanischer Hühnersuppe) und Gado Gado (Gemüsevielfalt mit Erdnusssauce). In Ottendorf (Sachsen) betreibt Stan zusammen mit seiner Ehefrau Birgit Fischer “MiO Minicamping – Made in Ottendorf”. Die perfekte Basis für Ost-Entdecker mit Weimar, Leipzig, Erfurt und Chemnitz nahebei.

Frueblueher-Muellerwiese

Und schließlich: Die wunderschöne Müllerwiese im Schwarzwald. Sie hat bereits seit 15. März für Camper geöffnet – ein toller Ausgangspunkt für die ersten Wanderungen des Jahres. Und wen die Kälte geschafft hat, der wärmt das Herz danach mit Schwarzwälderkirschtorte.

Spread the word...Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Print this pageShare on Reddit
Permalink

Wie der ADAC seine Marktmacht ausnutzt

Der ADAC steht in der SchusslADAC1inie. Vielleicht ist es ein wenig opportunistisch, vielleicht ist es aber auch der richtige Zeitpunkt für eine kleine Recherche: Der ADAC nutzt seine marktbeherrschende Stellung aus und macht kleinen Campingplätzen das Leben schwer. Ein mächtiger Verein, der sich „Gemeinnützigkeit“ auf die Fahnen schreibt, dominiert im Zusammenspiel mit seiner Verlagstochter „ADAC Verlag GmbH & Co. KG, einer kleinen Redaktion und gerade einmal zehn Campingplatztestern die deutsche Campingkultur.

Der ADAC-Campingführer erscheint jährlich in einer Auflage von 100.000 Exemplaren für Deutschland und Nordeuropa, die Süddeutsche Zeitung nennt ihn den “Platzhirsch“. Nach Angaben des ADAC genießen seine „Camping-Publikationen (…) unter Campern und Caravanern einen ausgezeichneten Ruf und sind dank der großen Informationsvielfalt und jährlichen Tests unserer unabhängigen ADAC Inspekteure aus gutem Grund die Nr. 1.“

Cool Camping Deutschland hat recherchiert, wie der ADAC Deutschlands Campingplätze testet und beurteilt. Und wir haben Campingplatzbetreiber (nicht repräsentativ) befragt, wie sie die Camping-Aktivitäten des ADAC einschätzen.

Die Kurzfassung: Ex-Bundeswehrsoldaten zählen Waschbecken. Die Langfassung: Hier sind die zehn wichtigsten Fakten…

Weiterlesen…

Spread the word...Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Print this pageShare on Reddit
Permalink

Unser Buchladen an der Ecke

Es gibt aufregende Neuigkeiten: Wir haben einen neuen Freund gefunden! Und das kam so: Kurz vor Weihnachten verhängten viele Läden im Hamburger Grindelviertel ihre Schaufenster mit Packpapier – ein Protest gegen die Übermacht der Online-Händler. Und irgendwie dachten wir uns: Da ist was dran. Schade, wenn der schöne Laden an der Ecke dicht macht, weil wir faul im Internet bestellen.

Bisher haben aber auch wir von Cool Camping Euch zu Amazon geschickt, wenn Ihr unsere Bücher kaufen wolltet. Denn wir wollten es Euch einfach machen (und, ganz ehrlich, möglichst praktisch Bücher verkaufen – denn nur so können wir diese Seite werbefrei halten).

CoDo1Von heute an ist damit jedoch Schluss: Denn es gibt da diesen wunderbaren Laden im Karoviertel, nahe dem St. Pauli-Stadion in Hamburg: cohen+dobernigg. Und wir von Cool Camping möchten nicht, dass der jemals dicht macht. Denn codo ist etwas Besonderes: ein Buchladen mit einer langen, runden Theke, auf der Bücher ausliegen, perfekt zum Stöbern. Und ein Buchladen, der ordnet, aussucht und als “Perlen des Monats” empfiehlt. Und es sind immer großartige Bücher dabei!

2002 lockte der Buchhändler John Cohen (sein britischer Pass passt gut zu Cool Camping, auch wenn John in in Hessen aufwuchs) seine Ehefrau Daniela Dobernigg aus Österreich nach Hamburg. Die beiden wollten eine Buchhandlung eröffnen, in der sie selbst gern einkaufen würden. “Scheinbar klappt das ganz gut”, meint John. “Schließlich gibt es uns jetzt schon im zwölften Jahr, und das geht nur mit und durch unsere tolle Kundschaft.” Wir von Cool Camping gehören dazu, und von heute könnt ihr auch dazugehören.

Alle unsere Links verweisen fortan auf den Online-Shop von codo. Wenn ihr bis 14 Uhr bestellt, packt Codo Euer Päckchen noch am selben Tag. Versandkostenfrei. Gut, es macht ein wenig Mühe, sich neu zu registrieren. Und Amazon sieht vielleicht praktischer aus. Aber codo ist eben nicht Amazon. Und das ist gut so. Denn mutige Menschen verändern die Welt – das gilt für die Cool-Camping-Platzbetreiber genauso wie für kleine Buchhändler.

Support your local dealer – wir freuen uns, wenn Ihr codo mit Bestellungen überschwemmt. Und wenn es hakt oder irgendetwas schwierig ist, schreibt uns gern. Dann gehen wir in den Buchladen an der Ecke und reden mit John oder Daniela. Und die finden sicher eine Lösung.

Spread the word...Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Print this pageShare on Reddit